Zimtsterne

Heute haben wir ein Rezept für einen Klassiker unter den Plätzchen für euch ausgesucht: Zimtsterne! Und diese Variante kommt sogar komplett ohne tierische Produkte aus. Der Star der Zimtsterne ist neben dem Zimt und den Mandeln klar die Haselnuss!Beim ökologischen Anbau von Nüssen wird auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel verzichtet werden. Die Unkrautregulierung erfolgt vorwiegend mechanisch. Zudem hat sich die Haltung von Schafen und Hühnern zur Bekämpfung von Schädlingen zwischen den Nussanlagen bewährt.  
Die Haselnuss gehört zu dem Schalenobst, aber keine Sorge: Die Schale ist leicht zu knacken und auf die Frucht kann man sich nach getaner Arbeit richtig freuen! Sie ist eine der kleinsten Nüsse, wächst an einem Strauch und eignet sich hervorragend zum Knabbern zwischendurch aber auch in Kuchen oder in einem leckeren Schokoaufstrich macht sie sich super. 
Haselnüsse werden je nach ihrer Form in verschiedene Kategorien eingeteilt: rund, spitz und mandelförmig. Am bekanntesten ist die runde Haselnuss, die auch von der Qualität hervorragend ist. Wenn ihr die kleinen Schalenfrüchte am liebsten selber zu Erntezeit im September und Oktober pflückt, ist es zu empfehlen, die Früchte einige Wochen trocknen zu lassen. So kann sich das Aroma noch mehr entfalten.
Auch wenn Hasel- und Walnüsse gut in unseren Breitengraden wachsen, spielt die Anbaufläche in Deutschland mengenmäßig keine große Rolle. Für Bio-Nüsse ist Deutschland deshalb hauptsächlich auf Importe angewiesen. Die meisten Bio-Haselnüsse werden aus der Türkei, Italien oder Spanien importiert.
 
Kategorie Kuchen

Zutaten
  

Für den Teig

  • 200 g Puderzucker
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 100 ml Wasser
  • 2 EL Zimt
  • 1 EL Zitronensaft

Für den Guss

  • Puderzucker
  • etwas Wasser
  • etwas Zimt

Zubereitung
 

  • Alle Zutaten für den Teig in einer Schüssel miteinander verkneten. Falls er noch zu klebrig sein sollte, etwas gemahlene Nüsse oder auch ein wenig Mehl hinzufügen. Den Teig für ca. eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Den Backofen auf 250°C vorheizen.
  • Den Teig nun mit etwas Mehl bestäuben und 0,5-1 cm dick ausrollen. Mit einem sternförmigen Ausstecher so lange Sterne ausstechen, bis der Teig aufgebraucht ist. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Zimtsterne darauf für ca. 5 Minuten backen. Sie sollten nicht zu lange im Ofen bleiben, da sie sonst zu hart werden. Danach gut auskühlen lassen.

Notizen

Die Rezeptreihe "Bio gemeinsam genießen" ist Teil des Projektes „Bio gemeinsam entdecken“ des Ökomarkt Vereins. Das Projekt ist ein vielfältiges Bildungsangebot mit Aktionsständen und Workshops, das junge Erwachsene in Hamburg und Schleswig-Holstein über den ökologischen Landbau sowie zu einer ressourcenschonenden Ernährung mit Bio-Produkten informiert. Mit den Rezepten gibt der Ökomarkt Verein in Zeiten der Corona-Pandemie wöchentlich alltagsnahe Tipps zu einem nachhaltigen Lebens- und Ernährungsstil mit Bio-Produkten unter www.oekomarkt-hamburg.de
 
Gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen des Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) sowie aus Erträgen der Lotterie BINGO! Die Umweltlotterie.
 
 
 
Stichworte bio, vegan, Winter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewertung für das Rezept: