Schokoladiger Leinsamenpudding

Na, welcher Morgentyp bist du? Stellst du dich gerne lange in die Küche, um dir etwas leckeres und gesundes zu zaubern, oder kommst du nur schwer in die Gänge und greifst dann zu irgendetwas oder überspringst das Frühstück ganz? Egal!
Mit diesem schokoladigen Leinsamenpudding hast du das ideale To-Go-Frühstück im Kühlschrank stehen, kannst dir nach Belieben noch etwas dazu machen oder ganz bequem direkt essen..
Zusammen mit einer schönen Tasse Kaffee (oder wenn du eher Teetrinker bist, natürlich die) und einem guten Buch ist dieses Frühstück perfekt, um entspannt in den Tag zu starten.
Dieses Rezept ist ein richtig tolles Grundrezept für veganen Leinsamenpudding. Je nach Geschmack kannst du die Toppings super variieren, denn auch Himbeeren, Kirschen oder Heidelbeeren ergänzen sich toll mit schokoladigen Leinsamen.
Das einfache Grundrezept liegt preislich bei ca. 1,20 Euro pro Portion. Je nach Topping kann der Preis natürlich varrieren.
Warum Leinsamen frisch schroten? 
Leinsamen enthalten für ein pflanzliches Produkt relativ viel Omega-3-Fettsäuren, die auch in der veganen Ernährung wichtig sind. Unaufgespalten, können Leinsamen den Verdauungstrakt gänzlich unverdaut passieren. Geschrotet kann der Körper sie besser verwerten. Allerdings oxidieren diese Fettsäuren auch schnell. Bei bereits geschroteten Leinsamen aus dem Laden, weiß man nie so genau, wie lange sie schon im Regal stehen. Im Mixer oder einer kleinen Kaffeemühle kann man die Samen recht entspannt frisch schroten.
Warum Leinsamen statt Chisamen? 
Auch wenn Chiasamen eine etwas puddingartiger Konsistenz erzeugen, sind Leinsamen ein Produkt, das nicht nur in der EU, sondern auch in Deutschland angebaut wird und daher regional mit besserer Ökobilanz erhältlich ist. Sie entwickeln beim Einweichen auch  verdauungsanregende Schleimstoffe, die dem Darm guttun können.
Für mehr Informationen schau doch gerne einmal bei unseren Alltagstipps: Kochen mit Leinsamen, Kochen mit Haselnüssen und Meal Prepping vorbei.
Vorbereitungszeit 5 Min.
Arbeitszeit 5 Min.
Kategorie günstige & nachhaltige Rezepte

Utensilien

  • 1 Mixer
  • 1 Topf/ Mikrowelle

Zutaten
  

  • 40 g Leinsamen Geschrotet
  • 150 ml Hafermilch Alternativ: andere pflanzliche Milchsorten oder Kuhmilch
  • 20 g Kakao Backkakao
  • 10 g Haselnüsse
  • 5 g Zuckerrübensirup Vegane, regionale Alternative zu Honig. Alternativen: Agavensirup, Ahornsirup etc.

Toppings

  • 1 Früchte Optional, nach Bedarf: Himbeeren, Pflaumen

Zubereitung
 

  • Die Leinsamen in einer Kaffeemühle oder einem Mixer schroten. Sie müssen nicht komplett fein sein, nur aufgespalten. Mit Kakao und Haferdrink mischen.
  • Bei Bedarf mit Zuckerrübensirup oder einem Süßungsmittel deiner Wahl süßen. Entweder im Topf oder in der Mirkowelle kurz aufkochen bzw. ca. 1,5 Minuten erwärmen.
  • Den Pudding gut verrühren und nach dem Abkühlen über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  • Am Morgen optional mit Früchten (Himbeeren, Pflaumen, Äpfel, Banane) Nüssen toppen.

Notizen

Projekt Sparen & (Bio)-Bewahren:
Ich bin Gina die Projektleiterin im Projekt: „Sparen und Bio-Bewahren – Eine Öko-Ernährung trotz geringem Budget“ und möchte Euch leckere, einfache, kostengünstige, nachhaltige und natürlich biologisch-produzierte Rezepte vorstellen. Ich bin davon überzeugt, dass Bio auch mit kleinem Budget funktionieren kann und genau das möchte ich euch durch eine gute Kalkulation und Auswahl zeigen. Denn beim Kauf von Bio-Lebensmittel tue ich nicht nur mir, sondern auch der Umwelt etwas Gutes.
Das Projekt „Sparen und (Bio)-Bewahren – Eine Öko-Ernährung trotz geringem Budget“ wird gefördert aus den Mitteln der Lotterie BINGO!Umweltlotterie für Schleswig-Holstein.
Stichworte bio, frühstück, sparen&bio-bewahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bewertung für das Rezept: