Karottengrün-Pesto (vegan)

Der Zero-Waste-Tipp "Blattgrün":
„Nachhaltig kochen“ bedeutet für mich viel mehr als lediglich das, was wir uns an Lebensmitteln kaufen, auch zu essen. Wusstet ihr etwa, dass sich aus einer Vielzahl an grünen Gemüseteilen, die wir meist wie selbstverständlich in die Bio-Tonne geben, ebenfalls leckere Mahlzeiten machen lassen? Beim Thema „Zero Waste“ oder auch Abfallvermeidung, kann man plötzlich ganz neue Möglichkeiten entdecken. 
Daher möchte ich euch heute als #Alltagstipp dieses Zero-Waste Rezept vorstellen.
Karottengrün statt Petersilie:
Es ist Juli und somit ein guter Monat um in Deutschland frische & lokale Möhren zu bekommen, denn nun ist die Hauptsaison. Da die Erntezeit sehr lang ist und von Juni bis November reicht, kann man auch über den Juli hinaus erntefrische Möhren bekommen.
Wer mag sie nicht, die leckere Karotte die zudem in verschieden Farben existiert. Von der klassischen orangefarbenen bis hin zur violetten oder gelben Möhre.
Doch was macht man mit dem üppigen Grün?
Es ist nicht nur essbar, sondern enthält auch noch jede Menge gesunde Ballaststoffe, Mineralien sowie Vitamine. Das intensive Aroma vom Karottengrün erinnert an eine Mischung aus Möhre und Petersilie. Daher eignet sich auch das Karottengrün eigentlich für alles, wofür man ansonsten Petersilie verwenden würde.
Ich persönlich esse es am liebsten als leckeres Karottengrün-Pesto mit vollwertigen Vollkorn-Nudeln.
Viel Spaß beim Lebensmittel retten 😉
Zubereitungszeit 10 Min.
Kategorie günstige & nachhaltige Rezepte

Utensilien

  • 1 Standmixer/ Pürierst/ Küchenmaschine oder alternativ Mörser
  • 1-2 Einmachgläser/ Schraubgläser sauber
  • 1 Messer
  • 1 Schneidebrett

Zutaten
  

  • 150 g Karottengrün Bio-Qualität
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 100 g Walnüsse  (oder z.B. Cashewnüsse, Mandeln etc.)
  • 2 EL Hefeflocken
  • 130 mL Extra Virgine Olivenöl
  • 1/2 TL Salz & Pfeffer nach Geschmack würzen

Zubereitung
 

  • 1. Das Karottengrün waschen, etwas trocken tupfen, ggf. die holzigen Teile des Stängels entfernen und grob hacken. Knoblauchzehen abziehen und ebenfalls grob hacken.
  • 2. Alle Zutaten in den Mixer oder einen Zerkleinerer geben und zu einem cremigen Pesto pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Hefeflocken abschmecken und genießen!
  • TIPP zur Haltbarkeit:
    Das fertige Karottengrün-Pesto in ein sauberes Einmachglas füllen und die Oberfläche gleichmäßig mit hochwertigem Olivenöl bedecken. So hält es sich kühl gelagert problemlos bis zu 4 Wochen im Kühlschrank.

Notizen

Projekt Sparen & (Bio)-Bewahren:
 
Ich bin Gina die Projektleiterin im Projekt: „Sparen und Bio-Bewahren – Eine Öko-Ernährung trotz geringem Budget“ und möchte Euch leckere, einfache, kostengünstige, nachhaltige und natürlich biologisch-produzierte Rezepte vorstellen. Ich bin davon überzeugt, dass Bio auch mit kleinem Budget funktionieren kann und genau das möchte ich euch durch eine gute Kalkulation und Auswahl zeigen. Denn beim Kauf von Bio-Lebensmittel tue ich nicht nur mir, sondern auch der Umwelt etwas Gutes.
 
 
Das Projekt „Sparen und (Bio)-Bewahren – Eine Öko-Ernährung trotz geringem Budget“ wird gefördert aus den Mitteln der Lotterie BINGO!Umweltlotterie für Schleswig-Holstein.
 
 
Stichworte Bio-Qualität, günstig, nachhaltig, saisonal, Sommer, Sommergericht, sparen&bio-bewahren, Zero waste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bewertung für das Rezept: