Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Tatort Meer: Lesung und Diskussion zu illegaler Fischerei in Europa

15. August um 19:00 - 21:00

Jeder fünfte Fisch auf unseren Tellern stammt aus illegaler Fischerei – Wolfram Fleischhauer liest aus seinem Ökothriller „Das Meer“

„Das Meer ist der Ursprung des Lebens und der Mensch ist der Ursprung der Zerstörung“ steht auf dem Umschlag von Wolfram Fleischhauers Ökothriller „Das Meer“. In seinem Roman beschreibt der erfolgreiche Autor unter anderem die Handlungsunfähigkeit von EU-Behörden in der Fischereipolitik.

Die bereits 2014 in Kraft getretene Gemeinsame Fischereipolitik (GFP) war offensichtlich nicht in der Lage, die illegalen Rückwürfe in den EU-Gewässern bis 2019 zu stoppen. Industrielle Fischfangflotten vernichten illegal ungestört jedes Jahr Millionen Tonnen Fisch. Schätzungen zufolge stammt jeder fünfte Fisch, der bei uns auf den Tellern landet, aus illegaler Fischerei. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) fordert effektive Kontrollen in der Fischerei und eine vollständige Dokumentation der Fänge mit Hilfe von Kameras an Bord.

Die DUH macht gemeinsam mit der europäischen Initiative Our Fish auf die Missstände in der Fischerei aufmerksam. Dabei unterstützt sie der Autor und Dolmetscher Wolfram Fleischhauer. Er liest am 15. August im Speicherstadtmuseum in Hamburg aus seinem im März 2018 erschienenen Buch „Das Meer“ und öffnet damit eine andere Perspektive auf die aktuelle Situation. Im Anschluss findet eine Diskussionsrunde mit dem Autor und Expert*innen der DUH, FishAct und Followfood statt.

Diskussionsteilnehmer:

  • Wolfram Fleischhauer, Autor „Das Meer“
  • Dr. Katja Hockun, Projektmanagerin Meeresnaturschutz DUH
  • Valeska Diemel, Aktivistin FishAct
  • N.N., Followfood

Details

Datum:
15. August
Zeit:
19:00 - 21:00
Veranstaltung-Tags:
, , , ,

Veranstalter

Deutsche Umwelthilfe
Website:
https://www.duh.de/

Veranstaltungsort

Speicherstadtmuseum
Am Sandtorkai 36
Hamburg, 20457 Deutschland
+ Google Karte
Telefon:
040 / 32 11 91
Website:
https://speicherstadtmuseum.de/